Henriettes Inselbote

März 27, 2007

How very effective is that!

Filed under: I dare say,I'm not amused — henriette @ 7:21 pm

Heute morgen war das Auto von Herrn S. geclamped. Weil the residence parking permit seit dem 20. März abgelaufen ist und wir das leider komplett vergessen haben. Man hat ja doch auch ein paar andere Sorgen als the renewal von irgendsoeinem ticket! Anyway – ein parking ticket hätte ich ja noch gelten lassen – aber gleich geclamped?!
Nun, so wurde Herr S. vom council informiert, dies sei indeed unusual, aber er gelte als „offender on the run“ und daher sei er geclamped worden.
Dazu muss man wissen, dass Herr S. noch immer ein allemannisches Nummernschild am Auto hat und ausländische Autos werden gerne geclamped oder sogar towed away, weil die owners nämlich die tickets eh nicht zahlen. Wir sind aber durch unseren residence parking permit anyway beim council gespeichert, i.e. they know where we live… Ausserdem: Herr S. ein flüchtiger offender?! Ja, sprach der freundliche Herr vom council. Er habe eine record of traffic offences über mindestens £ 400 aus 2006…. What?! Lauter unbezahlte tickets. Und alle in unserer Strasse….
Das fanden wir ziemlich odd, denn, as I said, unser permit lief erst am 20. März aus und gilt für 12 Monate. Wie soll also Herr S. es geschafft haben, in that very street, für die er extra eine teure Parkberechtigung erworben hat, diesbezüglich offensive zu sein? Nun, das verwirrte den freundlichen Herrn denn doch und führte zu mindestens 4 Stunden ongoing Telefonaten vom council zum god-knows-what office zu the clamping people and so on and so on. Die Lösung ist denn auch denkbar einfach und unbürokratisch:
Herr S. musste zum clamping office fahren (mit the bus that was, weil the car ja fixiert war – offenders on the run müssen persönlich vorstellig werden), dort das ent-clampen bezahlen (welches trotz Bezahlung noch nicht passiert ist, naturally) – und jetzt filen wir ganz einfach ein complaint, in dem wir sagen, dass Herr S. by no means ein offender on the run ist, weil wir den alten permit vorweisen können und somit beweisbar ist, dass Herr S. seiner finanziellen Verpflichtung als in seiner Strasse parkender Bürger durch den Erwerb eines residence parking permit völlig korrekt nachgekommen ist.
Dann wird sein file gecleaned und wir bekommen die Differenz zwischen der angemessenen Massnahme eines tickets (weil ja der permit indeed abgelaufen war) und der unangemessenen Massnahme des clampens zurück. Well, hopefully. Und es tat dem freundlichen Herrn vom council auch sehr leid, dass wir solche inconveniences in Kauf nehmen mussten.
Wie es jedoch überhaupt dazu kam, dass ein file vorliegt, von der wir gar nichts wissen, wo sich aber über £ 400 auf der Uhr angesammelt haben – nun, das wird wohl für immer das Geheimnis der hiesigen Ticketmafia bleiben…

Advertisements

Schreibe einen Kommentar »

Es gibt noch keine Kommentare.

RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: