Henriettes Inselbote

März 6, 2007

It goes on and on and on….

Filed under: I'm not amused,Inselalltag — henriette @ 7:53 pm

Heute waren zum wiederholten Male zwei handymen da. Wegen unseres loos (die Geschichte vom letzten Frühsommer….) – or so we thought. Hugo hatte uns nach viermonatiger Beschwerde im Juni 2006 immerhin das Pygmäenloo gerichtet (bevor im August der hauchdünne Plastikdeckel aus seiner hauchdünnen Verankerung brach) und schon im Oktober the main bathroom wieder benutzbar gemacht. Aber the brand new loo is leaking.. seit Oktober….und Hugo meinte damals, es sei wohl ein Haarriss. Sprach’s und verschwand auf Nimmerwiedersehen. Die feuchte Wand hinter the loo wurde ebensowenig behandelt wie gestrichen und dass an unserem window eine halbe untere Fensterleiste fehlte, well, who cares?
Dreiundvierzig Mails, Anrufe und Meetings mit des landlords father später erbot sich dieser im Dezember einmal nach dem Rechten zu sehen. Er kam auch an einem Adventssonntag (clearly not at all amused) – für ca. eine halbe Stunde, um auf dem Boden des Pygmäenklos eine Blechschiene anzubringen, die verhindern soll, dass man sich zwischen dem Sisal des Gästezimmers und dem ca. 1 cm hohen Absatz der weissen Bodenkacheln die Füsse verletzt.
Aber da war ja noch die Geschichte mit dem loo…. Das wurde heute getackled – or so we thought, denn, wie gesagt, heute kamen also diese zwei handymen und wir waren under the impression, dass man nun the loo….. Aber die Beiden brachten auch nur eine Blechschiene an. Diesmal zwischen dem Sisalbelag des Flurs und dem Absatz zu den Kacheln im main bathroom. Danach machten sie Teepause und später spachtelten sie wahllos die feuchten Stellen an der Wand zu. Wobei das Bad für den Aufenthalt von zwei Personen zur selben Zeit clearly zu klein ist. Let alone, wenn die dann auch noch irgendwelche Reparaturen verrichten, aber that’s their business, is it not? Nach 4 Stunden und some more tea gingen sie wieder. Weil die Spachtelmasse nicht trocknen wollte. Morgen kommen sie wieder. Zum Streichen. Given die Spachtelmasse auf den feuchten Stellen ist bis dahin trocken that is. Unfortunately nicht in weiss of course, wie wir gerne wollten, sondern mit einem Rest schlüpferblau aus dem Schapp unter der Treppe. Da ist jetzt aber immer noch dieses EINE Problem…. (Ach so, die Spachtelmasse ging zum Glück aus dem Badewannenvorleger wieder raus!)

Advertisements

2 Kommentare »

  1. Oioioi… das ist ja eine endlose Geschichte wie aus einem Film! Und Ihr könnt die Sache wirklich überhaupt nicht beschleunigen?

    Kommentar von A-Heldin — März 6, 2007 @ 9:43 pm | Antwort

  2. Wir könnten natürlich eine eigene Truppe bestellen – und bezahlen. Das sehen wir aber bei der horrenden Miete, die wir zahlen müssen, nicht ein und ausserdem könnte der Vermieter dann bemängeln, dass wir nichts so gemacht haben, wie er es eigentlich wollte etc. etc. Darüberhinaus sind noch soviele Dinge zu richten (besonders die Fenster……) das würde uns einfach viel zu teuer – bei einem Mietvertrag der immer nur für 12 Monate gilt. Und wir suchen doch hoffnungsfroh nach einem bezahlbaren EIGENEN Haus. Träum….

    Kommentar von henriette — März 7, 2007 @ 1:26 pm | Antwort


RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: