Henriettes Inselbote

Januar 23, 2007

Promise to myself:

Filed under: I'm not amused,So geschehen — henriette @ 4:48 pm

nie wieder werde ich ein sehr schweres Tablett mit Geschirr die sisalbelegte Treppe heruntertragen, wenn ich silberne Ballerinaschläppchen mit glattester Ledersohle an den Füssen trage!
Zwei Stufen vor der Küche war mein Weg abrupt zuende. Ein Teller von Herrn S.’s white china – hin, ein Schüsselchen, welches ich mir vor Jahren als arme Studentin in Schweden sprichwörtlich vom Munde abgespart habe – in Scherben, Salatdressing – all over the place, meine linke Seite – mittlerweile schillernd grün/blau.
Das Erste, was ich wieder klar erinnere war der entsetzte „Scheisse!“-Schrei von Herrn S., ob des lauten Polterns und Klirrens aus den Katakomben der Küche. Er fürchtete schon das Schlimmste. Und dann kam das besorgte Schnuffeln von Herrn Hund in meinem Ohr, gefolgt von einer Schleckorgie quer durch mein Gesicht. Alles in Allem ein Bild von äusserster Uneleganz.
Nun muss ich ein paar Tage auf der linken Arschbacke verbringen. Ein Anblick, der geradezu nach beissendem Spott schreit. Und alles wegen ein paar alberner silberner Schläppchen, die Herr S. eh hasst, wie die Pest!

Januar 19, 2007

Tonight

Filed under: Frag' ich mich,I dare say,Inselalltag — henriette @ 3:41 pm

schlägt die Stunde der Wahrheit. Unterstützt die Majorität meiner fellow countrymen and -women eine rather simple-minded chav-bully, oder stellt sie sich hinter das Opfer der Angriffe? Ja, es geht um Big Brother. Um „Celebrity“ Big Brother, um genau zu sein.
Jade Goody, eine Ex-Teilnehmerin, die nach ihrem Auszug vor vier Jahren zur Berühmtheit aufstieg und nun ca. £ 4 Mil. schwer ist, zog Anfang des Jahres als „Celebrity“ zurück ins Haus. Ihre geistige Kapazität dürfte von einem Stück Brot leicht getoppt werden können und so tat sie, was sie tun musste: einen Chav-Club bilden. Ihr Rudel besteht aus einer weiteren Intelligenzbestie, die wohl verzweifelt versucht, einen Fussballer in den Hafen der Ehe zu zerren, bevor es zu spät ist und einer ehemaligen Girlie-Group Sängerin, die irgendwie gar nicht zu wissen scheint, was sie dort überhaupt soll.
Das Feindbild gibt die indische Schauspielerin Shilpa Shetty, die nicht nur wunderschön ist, sondern – oh Graus – auch noch sehr wohlbehütet aufwuchs. Ihre manners sind tadellos. Und auch wenn Jades Freund Jack noch so oft erwähnt, wie „horrible“ er sie findet, so weiss selbst Chav-Jade instinktiv, dass ihn in diesem Fall wohl eher ihre Millionen davon abhalten, sich mit der schönen Shilpa mal etwas genauer zu beschäftigen. Und schon blies Chav-Jade zum Frontalangriff: einem wildgewordenen Springteufel gleich, brüllte, stampfte und kreischte sie die verblüffte Shilpa zusammen, die eigentlich nur fragen wollte, warum man für ein bisschen Nudelwasser 4 Brühwürfel mit Huhngeschmack aufgebraucht hatte. Es fielen unschöne, durchaus xenophobic Worte der Rudel-Chefin und die beiden Gänschen kicherten dazu albern. In einer ersten, für ihre sehr beherrschte Art, rather aufgewühlten Reaktion nahm Shilpa das Wort „racism“ in den Mund.
Und nun ist die Katastrophe da! Tony-Nachfolger in spe Gordon Brown, zur Zeit in Indien unterwegs, musste sich quasi beim Indischen Volk für die unqualifizierten Äusserungen einer überaus dümmlichen Chav-Bully entschuldigen, Channel4 wird vorgeworfen, nicht früh genug in die Geschehnisse eingegriffen, und dadurch rassistische Äusserungen zugelassen zu haben. Headlines all over the place. Vergessen ist, was im Irak abgeht, die Sturmschäden, die Toten und Verletzten. Frau Goody hatte verbalen Durchfall und endlich haben die ernstzunehmenden Politiker mal wieder einen Grund, kraftvoll die Keule zu schwingen. Channel4 müsste verboten werden, der CEO gefeuert, ach was sage ich, alle müssten verhaftet werden!
Shilpa hat von sich aus gestern den Vorwurf des „racism“ zurückgenommen. Ich glaube auch nicht, dass Rassismus im Spiel war. Es war xenophobic und es war überaus beleidigend, aber es entwich dem Mund eines absoluten simple-minds, die die schöne Shilpa genauso heftig angegriffen hätte, wäre sie eine Engländerin der upper-class. Und doch: der Sturm tobt.
Und heute, heute entscheidet es sich: Jade und Shilpa sind nominiert! Wie, oh wie nur wird sich das britische Volk entscheiden?

Januar 3, 2007

Recycle your christmas cards

Filed under: Frag' ich mich,I dare say — henriette @ 9:00 pm

Man kann nun seine christmas cards bei Sainsbury’s und Tesco in grosse Pappboxen werfen. Daraus wird dann – zumindest bei Tesco – toilet paper gemacht… Irgendwie sind christmas cards also am Ende doch nur für’n Arsch, oder wie darf man das verstehen?

Über Nacht…

Filed under: I dare say,Kleine Freuden des Alltags — henriette @ 1:38 am

… ist in den Werbespots hier auf der Insel der Frühling ausgebrochen. Kein Santa Claus mehr, keine Weihnachtsklänge – o.k. die Sales natürlich, darum kommt man nicht herum. Aber ich sehe auch green trees, sunny country sides, fresh fruit und colourful flowers! Honestly – I can’t wait bis das alles wieder Wirklichkeit wird und der whippy man wieder sein „O sole mio“ durch die Strasse scheppern lässt! Bei M&S bieten sie bereits österlich bunte Blumen an… zu früh, wie ich finde, aber es macht irgendwie schon gute Laune!!

Bloggen auf WordPress.com.