Henriettes Inselbote

Oktober 10, 2006

Interim

Filed under: I dare say,Inselalltag — henriette @ 1:18 pm

Mieten ist hier, in der Hauptstadt der Insel, wirklich kein Spass. Zunächst mal kennt man offensichtlich keine langfristigen Mietverträge. Jedenfalls, wenn man über eine der üblichen Agencies geht. Von privat zu privat mag das anders sein. Das höchste der Gefühle ist ein 12 months tenancy agreement mit einem bereits vorbereiteten 12 months Folgeagreement, welches jedoch erst nach Ablauf der ersten 12 months period unterschrieben wird. Das heisst natürlich nicht, dass man nach 24 months tatsächlich gehen muss. Man kann dann wieder zwei neue 12 months tenancy agreements abschliessen. Aber es heisst auch nicht, dass man nach den ersten 12 months tatsächlich in die Verlängerung geht… Da kann dann schon mal the odd cousin from Australia plötzlich und unerwartet auf der Insel auftauchen und ein zuhause suchen…. Und teuer ist es obendrein.
Wir leben jetzt seit zwei Jahren auf der Insel und wohnen in unserem zweiten Haus. Beim ersten kam nämlich all of a sudden the odd cousin…. Aber eigentlich wollte der landlord nur aus einem Haus zwei flats machen und verkaufen – und deswegen musste er irgendeinen trick pullen, um uns rauszubekommen. Well done, landlord.
Im Februar geht das erste 12 months agreement unseres jetzigen Hauses zuende und das zweite wird (hoffentlich) unterschrieben. Oder aber auch nicht, denn wenn our landlord mit seiner Familie evtl. früher, als geplant aus New Zealand zurückkommt, dann wird er wohl eine Bleibe brauchen…
Jedenfalls sind Herr S., Herr Hund und ich die Interimslösungen indeed ein bisschen leid. Irgendwann möchte man ja schliesslich alles auspacken, Regale dorthin bauen, wo man sie haben möchte, ein funktionierendes Badezimmer haben…. und die Worte „UMZUGSKARTON“, sowie „BT broadband neu installieren“ für eine Weile aus dem Wortschatz streichen. Also werden wir uns jetzt alle Mühe geben, um unseren Traum vom eigenen terraced house zu verwirklichen!
Zumal, wenn wir erst einmal the initial percentage vom Kaufpreis gezahlt haben, die monatliche mortgage um einiges billiger sein wird, als die Miete hier!

Advertisements

2 Kommentare »

  1. So gehts mir auch grade – werde bald umziehen und bringe natürlich keine Regale mehr an, die aber bräuchte, und freue mich schon darauf, daß in der neuen Wohnung endlich alles nicht mehr provisorisch ist und nicht mehr rumfliegt und halt „für länger“ … Man kann ja einfach mal so tun, als sei bis Februar für länger.
    terraced house kenne ich nur aus dem lied No Milk Today – was ist das?
    VG

    Kommentar von echtzeitmaerchen — Oktober 16, 2006 @ 12:12 pm | Antwort

  2. terraced houses sind die hier üblichen Reihenhäuser, wobei jede Reihe eine „terrace“ bildet. Die freistehenden heissen „detached“ und die, die nur an einer Seite ein Nachbarhaus gebaut haben, „semi-detached“.

    Kommentar von henriette — Oktober 17, 2006 @ 11:54 am | Antwort


RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: