Henriettes Inselbote

September 21, 2006

In loving Memory

Filed under: I dare say,Inselalltag — henriette @ 4:29 pm

Mir gefallen diese Bänke hier sehr, die in loving memory an eine geliebte verstorbene Person aufgestellt wurden, so wie diese Bank on Hampstead Heath für Marion, von ihren Kindern Ian und Alison. Und zwar an Orten, an denen sich diese Menschen gerne aufgehalten haben.
Diese Art der Erinnerung finde ich viel schöner, als einen Stein auf einem Friedhof. Man kann dort sitzen und denselben Blick geniessen, wie diejenigen, die sich vor uns dort wohl gefühlt haben. Und unwillkürlich denkt man natürlich an sie – obwohl man sie nie gekannt hat.
Also, wenn I have passed away, dann sollen sie meine Asche an einem schönen Ort im Mittelmeer verstreuen und ich würde mich über eine Bank mit Blick auf eben dieses Meer freuen, irgendwo in der Nähe von Cap Ferrat z. B., wo es traumhaft ist, einfach dazusitzen und auf das Wasser zu gucken….

Advertisements

2 Kommentare »

  1. Oh ja, da stimme ich Dir zu! Ich kenne diese Bänke aus Schottland und da v.a. aus Edinburgh. Es wurde fast schon zur Gewohnheit, die Widmungsschilder drauf zu photographieren…

    Kommentar von A-Heldin — September 23, 2006 @ 12:10 pm | Antwort

  2. Nett sind aber auch die Patenschaften für Tiere im Zoo, in die manche Leute ihr Erbe investieren.

    Kommentar von brittbee — September 28, 2006 @ 2:19 pm | Antwort


RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: